Druckansicht

Leistungen

Leistung: Unfallversicherung; Informationen




Die gesetzliche Unfallversicherung ist ein Zweig der Sozialversicherung mit der Aufgabe, Arbeitsunfälle und berufsbedingte Erkrankungen zu verhüten sowie Leistungen bei Arbeitsunfall und Berufskrankheit zu gewähren. Sie wird durch Beiträge der Unternehmer, für bestimmte Bereiche vom Bund, den Ländern und den Gemeinden finanziert und gliedert sich in die gewerblichen Berufsgenossenschaften, die Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand sowie die Sparte landwirtschaftliche Unfallversicherung der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau.

In der Unfallversicherung sind u.a. versichert:

  • Beschäftigte;
  • Heimarbeiter und Hausgewerbetreibende;
  • landwirtschaftliche Unternehmer sowie ihre im Unternehmen mitarbeitenden Ehegatten oder Lebenspartner;
  • Arbeitslose (Arbeitslosigkeit, Hilfen bei) und Empfänger von Sozialhilfe bei Wahrnehmung der Meldepflicht;
  • Blutspender, Organspender, Helfer bei Unglücksfällen, Lebensretter, Personen, die von einer Körperschaft, Anstalt oder Stiftung des öffentlichen Rechts zur Unterstützung einer Diensthandlung herangezogen werden, Entwicklungshelfer;
  • Kinder bei Besuch einer Kindertageseinrichtung (Kindertagesstätten) sowie wenn sie durch eine geeignete Tagespflegeperson im Sinne von § 23 Sozialgesetzbuch VIII betreut werden;
  • Schüler in allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen, Lernende während der beruflichen Aus- und Fortbildung (Arbeitsförderung), Studenten während der Aus- und Fortbildung an Hochschulen;
  • ehrenamtlich Tätige und bürgerschaftlich engagierte Personen, die im Interesse der Allgemeinheit ehrenamtlich arbeiten (z. B. kommunale Mandatsträger, Naturschutzbeauftragte, Volkszähler, Wahlhelfer, Elternbeiräte, Schülerlotsen, ehrenamtliche Betreuer, ehrenamtliche Richter und Schöffen);
  • im Gesundheits-, Veterinär- und Wohlfahrtswesen Tätige (außer selbstständigen Ärzten, Zahnärzten, Dentisten, Apothekern und Heilpraktikern);
  • Personen bei einer durch die Rentenversicherung oder die Bundesagentur für Arbeit durchgeführten Maßnahme der beruflichen Rehabilitation sowie bei einer durch die Krankenversicherung, Rentenversicherung oder Sozialversicherung für Landwirte, Forsten und Gartenbau (Alterssicherung der Landwirte) gewährten stationären Krankenhauspflege oder Kur (Kuren);
  • von einem Gericht, einem Staatsanwalt oder einer sonst zuständigen Stelle zur Beweiserhebung herangezogene Zeugen;
  • private Pflegepersonen bei der Pflege eines Pflegebedürftigen im Sinne des Sozialgesetzbuches XI;
  • Haushaltshilfen im Privathaushalt (z.B. Reinigungskräfte, Küchen- und Gartenhilfen).

Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf versicherte Tätigkeiten sowie auf den direkten Weg zur und von der versicherten Tätigkeit.

Unternehmer, die nicht kraft Gesetzes oder Satzung pflichtversichert sind, können der Unfallversicherung unter bestimmten Voraussetzungen freiwillig beitreten.

Im Wesentlichen werden folgende Leistungen gewährt:

Maßnahmen zur Verhütung (Unfallverhütung) und zur Ersten Hilfe bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten, Heilbehandlung, Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und andere Leistungen zur Erhaltung, Besserung und Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit einschließlich wirtschaftlicher Hilfen (Verletztengeld, Übergangsgeld, Pflegegeld, Kleiderverschleiß, Reise- und Transportkosten), Verletztenrente, Leistungen an Hinterbliebene, Sterbegeld (Bestattungskosten), Abfindung von Renten, Haushaltshilfe, Betriebs- und Haushaltshilfe für Landwirte

§ 22 Sozialgesetzbuch I, §§ 2-6, 26 Absatz 1 Sozialgesetzbuch VII, § 23 Sozialgesetzbuch VIII

Gesetzliche Unfallversicherungsträger

www.dguv.de

www.svlfg.de


Rechtsgrundlagen

§ 22 Sozialgesetzbuch I
§§ 2 - 6 Sozialgesetzbuch VII (SGB VII)


Rechtsbehelf

Widerspruch, sozialgerichtliche Klage


Weiterführende Links

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung
Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau - SVLFG


Verwandte Themen

Verletzten- und Berufskrankheitenrente; Beantragung
Versicherungsfreiheit in der gesetzlichen Unfallversicherung; Informationen
Belastungserprobung und Arbeitstherapie; Informationen
Berufskrankheit; Beantragung der Anerkennung
Berufsunfähigkeitsrente; Beantragung
Nachentrichtung von Beiträgen in der Rentenversicherung; Informationen
Dorfhelfer / Dorfhelferin; Informationen
Selbstständige; Informationen zur sozialen Sicherung in der gesetzlichen Unfallversicherung
Sozialgerichtsverfahren; Einreichung einer Klage beim Sozialgericht
Sozialhilfe; Informationen
Abfindung in der gesetzlichen Unfallversicherung; Informationen
Kleiderverschleiß; Erhalt einer Entschädigung
Zahnärztliche Behandlung; Beantragung der Übernahme von Kosten
Zeuge für Beweiserhebung; Informationen zur Unfallversicherung
Übergangsgeld; Beantragung beim Unfallversicherungsträger
Krankenhausbehandlung; Informationen zur Kostenübernahme
Umschulung; Informationen zur Förderung
Freiwillige Versicherung; Informationen zur gesetzlichen Unfallversicherung
Pflegebedürftigkeit; Informationen über Leistungen
Pflegegeld in der Unfallversicherung; Informationen
Arbeitsförderung; Informationen
Kuren für Unfallverletzte; Informationen
Haushaltshilfe; Informationen zur Unfallversicherung
Ärztliche Behandlung; Informationen zu Kostenübernahme
Haushaltsscheckverfahren; Anmeldung und Abmeldung einer Haushaltshilfe, Mitteilung einer Änderung
Private ärztliche Behandlung; Beantragung einer Kostenerstattung
Häusliche Krankenpflege; Informationen
Waisenbeihilfe in der gesetzlichen Unfallversicherung; Informationen
Heilbehandlung in der gesetzlichen Unfallversicherung; Informationen
Waisenrente aus der gesetzlichen Unfallversicherung; Informationen
Rentenantrag in der gesetzlichen Unfallversicherung; Informationen
Rentenberechnung in der gesetzlichen Unfallversicherung; Informationen
Organspende und Transplantationsmedizin; Informationen
Ehrenamtliche Richter; Beantragung einer Entschädigung
Elternrente in der Unfallversicherung; Beantragung
Entwicklungshelfer; Informationen zur gesetzlichen Unfallversicherung
Erwerbsminderungsrente; Beantragung
Erwerbsunfähigkeitsrente in der gesetzlichen Rentenversicherung; Beantragung
Minijob; Informationen
Sozialen Sicherung für Menschen mit Behinderung; Informationen
Gesetzliche Unfallversicherung; Anmeldung eines Unternehmens, einer selbständigen oder freiberuflichen Tätigkeit
Lasereinrichtung; Informationen über die Anforderungen beim Betrieb
Wehrdienst; Unfallversicherung


Stand

03.08.22


Redaktionell verantwortlich

Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales (siehe BayernPortal)