Druckansicht

Leistungen

Leistung: Grund- und Mittelschule; Informationen über Deutschfördermaßnahmen



Hauptziele der Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund sind die Integration in das Schulleben und die weitere Steigerung des Bildungserfolges. Dabei spielt die deutsche Sprache als Schlüssel zur Teilhabe an der Gesellschaft eine zentrale Rolle.


Ein Schwerpunkt der Integration von Mitbürgerinnen und Mitbürgern mit Migrationshintergrund liegt zweifellos im Bildungsbereich. Dort bestehen die unmittelbarsten Einwirkungsmöglichkeiten der Landespolitik. Entsprechend dem Föderalismusprinzip gilt es dabei in den Bundesländern Bildungsangebote zur Förderung der Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund einzurichten. Der Freistaat Bayern hat dabei Schwerpunkte gesetzt: Hauptziel der Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund  in den bayerischen Schulen ist der schnelle und gründliche Erwerb der deutschen Sprache und damit die möglichst reibungslose Integration in Schule, Ausbildung und den Arbeitsmarkt, mithin in die Gesellschaft. Der Schwerpunkt liegt auf einer möglichst frühzeitigen und intensiven Sprachförderung verbunden mit einer eingehenden Beschäftigung mit unseren Werten und unserer Rechtsordnung. Fehlende oder geringe Deutschkenntnisse sind für Schulanfängerinnen und Schulanfänger und spät einsteigende Schülerinnen und Schüler mit nichtdeutscher Muttersprache ein großes Hemmnis für die Integration und den Schulerfolg. Die Deutschfördermaßnahmen wirken dem gezielt entgegen. Sie beginnen für Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache bereits vor der Einschulung in der Kindertageseinrichtung. In den letzten eineinhalb Jahren vor der Einschulung können Kinder mit Migrationshintergrund, die sprachliche Defizite aufweisen, welche nicht auf einer Sprachstörung beruhen, den Vorkurs Deutsch mit einem Umfang von 240 Stunden besuchen. Vorkurse Deutsch 240 werden zu gleichen Teilen von Erzieherinnen und Erziehern sowie Lehrkräften der Grundschule bzw. weiterem schulischen Personal erteilt, um den Kindern bei Schuleintritt eine Teilnahme am regulären Unterricht ohne Sprachbarrieren und somit letztlich einen erfolgreichen Schulbesuch zu ermöglich.

In der Grund- und Mittelschule erfolgt eine Sprachförderung in Deutschklassen als Vorbereitung auf den Besuch der Regelklassen. Schülerinnen und Schüler in den Regelklassen erhalten im Rahmen von DeutschPLUS-Maßnahmen zusätzliche individuelle Unterstützung beim Spracherwerb. DeutschPLUS kann je nach vorhandenen Deutschkenntnissen der schulpflichtigen Schülerinnen und Schüler als DeutschPLUS-Kurs, als DeutschPLUS-Differenzierung sowie durch weitere Fördermöglichkeiten, wie beispielsweise sprachsensibler Unterricht, organisiert sein.


Weiterführende Links

Besondere Fördermaßnahmen für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund
Hilfen für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund - Staatliche Schulberatung in Bayern


Stand

17.08.22


Redaktionell verantwortlich

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus (siehe BayernPortal)