Druckansicht

Corona News

30.10.2020 06:22

Mögliche Einschränkungen in der Kinderbetreuung


Liebe Eltern,

 

in der öffentlichen Darstellung soll die Kinderbetreuung trotz der steigenden Infektionszahlen gewährleistet sein, aber auch an den Kindertagesstätten im Markt Großostheim geht die aktuelle Infektionsentwicklung nicht spurlos vorüber. In der alltäglichen Praxis stellt sich die Leistungsfähigkeit der Betreuung komplett anders dar. Neben der aktuellen Situation im Kindergarten Mullewapp stehen alle Einrichtungen im gesamten Gemeindegebiet vor großen personellen Herausforderungen, denn die Erkältungszeit macht sich bemerkbar. Personalausfälle führen zwangsläufig zu großen Problemen bei der Sicherstellung der Aufsichtspflicht.

 

Unter Umständen ist es deshalb erforderlich, die Kinder in den einzelnen Kita’s neu auf die Gruppen aufzuteilen, um mit den zur Verfügung stehenden Personalressourcen größtmögliche Öffnungszeiten zu gewährleisten. Ebenfalls ist es denkbar, dass kurzfristig die Betreuungszeiten angepasst werden müssen, wenn es die personelle Ausstattung vor Ort erfordert. Als letztes Mittel sind Gruppenschließungen nicht ausgeschlossen.

 

Die Sicherstellung der Aufsichtspflicht prüft jede Einrichtung selbstständig und entscheidet über notwendige Maßnahmen! Sie soll dabei möglichst rechtzeitig reagieren und die Eltern mit genügend Vorlauf informieren.

 

„Bayern-Ampel“ und Kinderbetreuung

 

Bitte beachten Sie, dass die Farben der Bayern-Ampel nicht zwangsläufig auf die Kindertagesstätten Anwendung finden. Für die Kindertagesstätten sind die drei Stufen des Rahmenhygieneplans (https://www.stmas.bayern.de/imperia/md/content/stmas/stmas_inet/infektionsschutz_rahmen-hygieneplan_kindertagesbetreuung.pdf) maßgeblich. Die Kindergartenaufsicht im Landratsamt Aschaffenburg stimmt sich hier eng mit dem Gesundheitsamt Aschaffenburg ab und trifft entsprechende Anordnungen. Aktuell befindet sich der gesamte Landkreis Aschaffenburg in Stufe 2 im Sinne des Rahmenhygieneplans.

 

Die wichtigsten Regelungen der Stufe 2:

 

  • Personal trägt Mund-Nasen-Schutz
  • Jede Gruppe ist im festen Gruppenprinzip
  • Personal sollte einer festen Gruppe zugeordnet sein
  • Geschwisterkinder sollten in einer Gruppe betreut werden

 

Weitere Informationen

 

Bitte geben Sie in Ihrer Einrichtung eine entsprechende Rückmeldung, wenn für Sie und Ihr Kind eine Reduzierung der Betreuungszeit (zum Beispiel im Früh- bzw. Spätdienst ab 7 Uhr bzw. nach 16 Uhr) möglich ist.

 

Kinder mit milden Krankheitssymptomen wie Schnupfen ohne Fieber oder gelegentlichem Husten dürfen auch in Stufe 2 die Kindertageseinrichtungen besuchen. Sollte sich der Allgemeinzustand des Kindes im Tagesverlauf verschlechtern, z.B. zusätzlich Fieber auftreten, wäre ggf. das Kind zu isolieren und die Eltern aufzufordern, das Kind abzuholen.

 

Kranke Kinder in reduziertem Allgemeinzustand mit Fieber, Hals- oder Ohrenschmerzen, Bauchschmerzen, starkem Husten, Erbrechen oder Durchfall haben - wie bisher - keinen Zugang zu Kindertageseinrichtungen. Bitte nehmen Sie in solchen Fällen Kontakt mit dem Hausarzt oder dem kassenärztlichen Bereitschaftsdienst auf. Bei gutem Allgemeinzustand und mindestens 48 Stunden nach Abklingen der Symptome und Fieberfreiheit werden Kinder ohne ein ärztliches Attest wieder zugelassen. In der epidemiologischen Stufe 3 kann zur Wiederzulassung ein ärztliches Attest erforderlich sein.

 

Bitte informieren Sie sich regelmäßig auf der Internetseite des Marktes Großostheim unter www.grossostheim.de.

 

Aktuelle Situation im Mullewapp

 

Die Einrichtung ist bis 05.11.2020 geschlossen. Seit Mittwoch, 28.10.2020, wird eine Notbetreuung im kleinen Umfang angeboten. Die Notbetreuung ist im Sinne einer absoluten Notfallbetreuung zu sehen und steht lediglich für die Kinder zu Verfügung, für die im privaten Umfeld keine anderweitige Betreuung organisiert werden kann. Bitte nutzen Sie daher dieses Angebot nur dann, wenn es gar nicht anders geht.

 

Die Betreuungszeit ist zunächst täglich von 7.45 Uhr bis 13.00 Uhr.

 

Betroffene Eltern, die auf die Notbetreuung angewiesen sind, melden sich bitte bei Herrn Wombacher telefonisch unter Tel. 06026/5004-5320 oder per E-Mail abgaben@grossostheim.de. Bitte teilen Sie auch mit an welchen Tagen die Notbetreuung in Anspruch genommen werden soll.

 

Zugleich wird darauf hingewiesen, sollte die Anzahl der gemeldeten Kinder unsere Betreuungsmöglichkeit übersteigen, dass diese ggf. anhand noch festzulegender, objektiver Auswahlkriterien eingrenzt werden müssen.