Druckansicht

Aktuelles

„Lesen heißt auf Wolken liegen“ – neun Vorleser in der Astrid-Lindgren-Schule

Wenigumstadt. (thro). Am vergangenen Freitag, dem bundesweiten Vorlesetag waren neun Vorleser in die Wenigumstädter Astrid-Lindgren-Grundschule gekommen.  Zu Beginn begrüßten die Schülerinnen und Schüler ihre Lesepaten mit den Liedern „Willkommen“ und „Lesen heißt auf Wolken liegen“. Rektorin Petra Albert hieß die Gäste herzlich willkommen. Neben  Aschaffenburgs Landtagsabgeordneter Prof. Dr. Winfried Bausback waren Großostheims Bürgermeister Herbert Jakob mit seinen beiden Stellvertretern Horst Müller und Bettina Göller sowie die Gemeinderäte Wolfgang Jehn und Thorsten Rollmann, der ehemalige Förster Rudi Schlosser, der pensionierte Lehrer  Karl-Heinz Schmidt sowie Wenigumstadts Büchereileiterin Maria Hock gekommen um den Grundschülern  in ihren Klassenzimmern vorzulesen. Alle dreißig Minuten durften die Kinder zu einem anderen Vorleser wechseln, so dass keiner zu kurz kam. Maria Hock dankte den Lehrkräften namens des Bücherei-Teams für die stets gute Zusammenarbeit bezüglich der Lesevermittlung. Am Ende des abwechslungsreichen Schultages verabschiedeten sich die Schüler von allen Lesepaten wieder musikalisch und einem kleinen Erinnerungspräsent.

 

 

Foto 1:

Herzlich begrüßt wurden die Vorleser (von links) Rudi Schlosser, Thorsten Rollmann, Wolfgang Jehn, Prof. Dr. Winfried Bausback,  Bürgermeister Herbert Jakob, Bettina Göller, Maria Hock, Horst Müller und Karl-Heinz Schmidt in der Astrid-Lindgren-Grundschule Wenigumstadt.

 

 

Foto 2: „Lesen braucht Anreize und attraktive Vorbilder“  Am Freitag, dem bundesweiten Vorlesetag lauschten Schülerinnen und Schüler der Astrid-Lindgren-Grundschule Wenigumstadt dem Aschaffenburger Landtagsabgeordneten  Prof. Dr. Winfried Bausback. 

Schlaue Köpfe gefragt!

Am 16. Oktober nahmen alle Kinder der 4. Klasse an den 12. Unterfränkischen Mathematikmeisterschaften teil. Es galt 12 - zum Teil sehr knifflige Aufgaben - zu lösen, die nicht unbedingt mit dem bisherigen Unterrichtsstoff zu tun hatten. Pfiffigkeit und logisches Denken waren hier gefragt! Alle Kinder konnten zumindest einige Aufgaben lösen.

Um den Schulsieger bei den Jungs zu ermitteln, fand in diesem Schuljahr ein Stechen zwischen Nathan H. und Niklas S. statt, da sie die gleiche Anzahl an richtig gelösten Aufgaben hatten. Ganz knapp gewann Nathan vor Niklas.  Bei den Mädchen siegte Lorena G.

Diese beiden Schulsieger vertreten nun unsere Schule beim Kreisentscheid in Aschaffenburg. Sie erhielten als Gewinner von der Raiffeisenbank das Spiel „crowns“. Auch die Zweit- und Drittplatzierten:  Mia K., Leni D., Joana K., Daniela K., Emma K. und Luca T. haben von Frau Klotz einen Preis bekommen.

Vielen Dank an die Raiffeisenbank-Volksbank Aschaffenburg eG, die diesen Wettbewerb großzügig unterstützte!

P. Albert

(Mathematiklehrerin der 4. Klasse)

„Thursdays for Future“ - Eichelhäher im Wenigumstädter Wald

Am 21.11. 2019 durften die Kinder der Astrid-Lindgren Grundschule auf Bitten des ehemaligen Großostheimer Försters Rudi Schlosser kurzfristig bei einer Pflanzaktion im Wenigumstädter Wald mitmachen.

 

Nach einem ca. 30-minütigen Anmarsch der ganzen Schule erklärten uns Rudi, Frau Hock und Herr Storch (beide Förster der Marktgemeinde Großostheim) anschaulich, wie der Borkenkäfer in dem Waldstück fast alle Bäume krankgemacht hatte und diese gerodet werden mussten, um eine weitere Verbreitung zu verhindern.  In Zweiergruppen durften die Kinder dann entlang der bereits gespannten Schnüre die gesammelten Schwarznüsse und Roteichen mit ihren mitgebrachten Harken und Schaufelchen verbuddeln. Wir alle waren Rudis „ Eichelhäher“, die ja sonst für die Verbreitung der Samen sorgen. Alle halfen kräftig mit und man sah verschwitzte, aber glückliche Gesichter.

 

Drei Mütter des Elternbeirates kamen mit einem beladenen Leiterwagen und versorgten uns mit heißem Tee und Laugengebäck. Eine wohlverdiente Pause nach der anstrengenden Arbeit!

 

Diese Aktion ist unser kleiner Beitrag, den für die Menschen so wichtigen Wald zu retten und die Umwelt zu schützen. Man könnte auch sagen: Unser „Thursday for future“!

 

Dieses Grundstück wird von unserer Schule auch in den folgenden Jahren betreut und gepflegt werden.

 

Ein großes Dankeschön an die Organisatoren Rudi Schlosser, Christina Hock und Cornelius Storch mit Helfern.

 

Petra Albert (Rektorin)

Wir sagen Danke!

Am 30.09.19 liefen die Religionskinder der 3. und 4. Klasse aus Wenigumstadt zur Kirche St. Sebastian. Wir wollten uns dort den Erntealtar anschauen.
Herr Hegmann erwartete uns schon.
Übrigens: Er war früher einmal Lehrer an unserer Grundschule.
Gemeinsam gingen wir in die Kirche. Frau Hegmann war auch schon da.
Beide haben in diesem Jahr zum 25. Mal den Erntealtar in der Kirche gestaltet. Diesmal war ein gedeckter Tisch zu sehen. Davor stand ein Regal mit Blumen, Obst und Gemüse. Es gab auch eine große Erntekrone.


Die Hegmanns erklärten uns, wo sie die ganzen Gegenstände für die Dekoration herbekommen haben. Es gibt viele Leute, die ihre Sachen gerne ausleihen.
An der Seite standen auch zwei Pinwände. Dort waren Fotos von allen Erntealtären zu sehen, die Frau und Herr Hegmann in den letzten Jahren in der Kirche aufgebaut hatten. Wir sangen auch unser Lied: „Hast du heute schon Danke gesagt“. Es war eine schöne Religionsstunde.
Die Kinder der Grundschule Wenigumstadt