Druckansicht

Corona News

29.05.2020 19:02

Weitere Erleichterungen und Öffnungen durch die Bayerische Corona-Strategie


In der Corona-Pandemie setzt Bayern weiterhin auf einen Kurs der Umsicht und Vorsicht. Die bislang vorgenommenen Erleichterungen bei den beschlossenen Maßnahmen zeigen, dass eine maßvolle Öffnung mit dem Schutz der Gesundheit und der Stabilität des Gesundheits-Systems in Bayern sehr gut einhergeht. Vor dem Hintergrund des derzeitigen Infektionsgeschehens können daher weitere Erleichterungen bzw. Öffnungen vorgenommen werden:


Das Bayerische Kabinett hat beschlossen, dass


• ab 30. Mai 2020 Präsenzangebote der Erwachsenenbildung i. S d. Art. 1 BayEbFöG, der Sprach- und Integrationsförderung und vergleichbarer Bildungsangebote, u.a. der Bildungszentren ländlicher Raum oder privatwirtschaftlicher Bildungsanbieter, sowie der Familienbildungsstätten, der Jugendarbeit (nur zu Zwecken der Bildungsarbeit nach dem SGB VIII) und der außerschulischen Umweltbildung in Bayern geöffnet werden. Zwingen-de Voraussetzung ist die Beachtung des erarbeiteten Hygienekonzepts.


• ab 30. Mai 2020 der Betrieb von Reisebusunternehmen wieder möglich ist, soweit es sich nicht um explizite Gruppenreisen handelt. Es dürfen nur Individualbuchungen erfolgen. Die Beachtung des verbindlichen staatlichen Rahmenkonzepts für die Wiederaufnahme der Tätigkeit touristischer Dienstleister in Bayern ist dafür zwingende Voraussetzung.


• ab 2. Juni 2020 die Abgabe von Speisen und Getränken durch gastronomische Betriebe im Freien auf die Zeit von 6 bis 22 Uhr verlängert wird.


• ab 8. Juni 2020 weitere Erleichterungen im Bereich des Sports erfolgen, soweit erforderliche Abstandsregelungen und Schutz-/Hygienekonzepte eingehalten werden:
Der Betrieb von Freibädern und von Außenanlagen von Badeanstalten (inkl. Außenbereich von Schwimmbädern, Kureinrichtungen, Hotels usw.) kann wieder aufgenommen  werden.
 Die Einschränkung des Trainingsbetriebs auf den Begriff „Individualsportarten“ in der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (§ 9 Abs. 1 Satz 2 der 4. BayIfSMV vom 5. Mai 2020) entfällt ersatzlos.
 Das Training von Rehabilitationssportgruppen und der Trainingsbetrieb für National- bis einschließlich Landeskaderathleten sogenannter Nicht olympischer Sportarten wird in Sportstätten wieder erlaubt.
 Der Outdoor-Trainingsbetrieb ist in Gruppen von bis zu 20 Personen zulässig.
 Indoor Sportstätten können den Betrieb wieder aufnehmen.
 Der Wettkampfbetrieb für kontaktlos ausführbare Sportarten im Freien ist wieder zu-lässig.
 Tanzschulen für kontaktlosen Tanz und Paartanz mit einem festen Tanzpartner sowie Fitnessstudios können wieder öffnen.


• ab 15. Juni 2020 die Wiederaufnahme des Theater-, Konzert-, und weiteren kulturellen Veranstaltungsbetriebs unter Zugrundelegung des entsprechenden Konzepts des     Wissenschaftsministeriums in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium (bis zu 50 Gäste in geschlossenen Räumen, bis zu 100 Gäste im Freien) möglich ist.


• ab 15. Juni 2020 die Wiederaufnahme des Kinobetriebs grundsätzlich möglich ist. Das Digitalministerium wird in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium ein konkretes Hygienekonzept erarbeiten und veröffentlichen, das sich vor allem im Hinblick auf die zu-lässige Gesamtbesucherzahl und die zu beachtenden Hygienevorschriften an das Konzept für Kultureinrichtungen anlehnt.


• im Sommersemester 2020 der Vorlesungsbetrieb weiterhin vorrangig durch Online-Lehre sicherzustellen ist. Zusätzlich zu den bereits bestehenden Möglichkeiten der Durchführung von Präsenzveranstaltungen (Praxisveranstaltungen, die besondere Labor- oder Arbeitsräume an den Hochschulen erfordern, bei Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 m) können zusätzlich kleinere Seminare unter Einhaltung von Abstandsregelungen und Höchstteilnehmerzahlen (30 Personen) als Ergänzung zur Online-Lehre als Präsenzveranstaltungen stattfinden.

 

Anmerkungen der Gemeindeverwaltung:


Nachdem durchgedrungen war, dass eine Öffnung der Schwimmbäder alsbald wieder in Aussicht gestellt wird, wurde bereits am 14.05.2020 eine Ortsbegehung mit dem Gesundheitsamt Aschaffenburg im Freibad durchgeführt. Einen Entwurf eines Hygienekonzeptes für das Freibad wurde per Mail dem Gesundheitsamt am 26.05.2020 vorgelegt.
Seit dem 28.05.2020 liegt nun nochmals ein Hinweis des Verbands Kommunaler Unternehmen für die Schwimmbadnutzungen vor, sodass eine Fortschreibung des Hygienekonzeptes zu erfolgen hat. Dieses wird erstellt und mit dem Gesundheitsamt abgestimmt werden
Ebenso können ab dem 08.06.2020 wieder die Öffnung der Hallennutzungen erfolgen. Hierzu müssen ebenfalls Hygienekonzepte aufgestellt werden. Diese werden schnellstmöglich erarbeitet und mit dem Gesundheitsamt Aschaffenburg abgestimmt, um die Einrichtungen wieder für die Sportnutzung zuzulassen.
Räumlichkeiten des Marktes Großostheim, die für die Erwachsenenbildung genutzt werden, können ebenfalls ab dem 30.05.2020 wieder geöffnet werden. Hierzu findet derzeit eine Abstimmung mit VHS statt. Zunächst sind die Räumlichkeiten und die Nutzungshäufigkeit zusammenzutragen. Danach können die Reinigungsintervalle und die damit verbundenen Anforderungen an ein Hygienekonzept näher definiert werden. Ähnlich verhält es sich auch mit dem Jugendhaus. Hier wird derzeit ebenfalls an einem Hygienekonzept für die Öffnung der Einrichtung gearbeitet.

Hinweis:
Die Marktgemeindeverwaltung hat Verständnis für alle Gruppen und Vereine, die nun zügig wieder die Nutzungen aufnehmen wollen, um die doch lange andauernde Zeit der Isolation zu beenden und die gemeinsamen Aktivitäten zu starten. Wir bitten aber um Verständnis, dass eine Öffnung immer zunächst einen Hygieneplan erfordert und dieser ausgerichtet auf das einzelne Objekt und die darin stattfindenden Nutzungen mit dem Gesundheitsamt abgestimmt werden muss. Des Weiteren müssen die notwendigen Vorbereitungen abgeschlossen sein, bevor geöffnet wird.

 

Wir werden zügig die Nutzer informieren, sobald eine Freigabe der Räume und Hallen erfolgen kann. Wir bitten um Verständnis für dieses Vorgehen.