Druckansicht

Leistungen

Leistung: Gewerbliche Unternehmen; Beantragung einer Staatsbürgschaft



Der Freistaat Bayern übernimmt Staatsbürgschaften für Kredite zur Finanzierung von Vorhaben im Bereich der gewerblichen Wirtschaft.


Zweck

Im Rahmen der Wirtschaftsförderung werden Vorhaben in Bayern gefördert, deren Durchführung für den Freistaat Bayern von volkswirtschaftlichem Interesse ist.

Gegenstand

Die Staatsbürgschaft dient als Ersatz für fehlende bankmäßigen Sicherheiten, ohne die der Kredit sonst nicht gewährt werden könnte.

Begünstigte

Antragsberechtigt sind förderungswürdige Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (einschließlich Angehörige freier Berufe).

Förderfähige Vorhaben

Verbürgt werden Kredite zur Finanzierung von Investitionen (einschließlich der Betriebsübernahme), ausnahmsweise Betriebsmittelkredite (vor allem in Verbindung mit Investitionen) und Avalkredite (insbesondere im Zusammenhang mit Aufträgen).

Art und Höhe

Die Ausfallbürgschaft wird je nach Einzelfall auf einen angemessenen Teil der Kredits (maximal 80 %) beschränkt. Staatsbürgschaften sind bei einem Bürgschaftsbetrag über EUR 5.000.000,00 möglich. Darunter stehen Bürgschaften der LfA Förderbank Bayern oder der Bürgschaftsbank Bayern GmbH zur Verfügung (siehe "Verwandte Themen" und "Weiterführende Links"). .


Voraussetzungen

Wesentliche Voraussetzungen:

  • Eigenmittel sowie vorhandene Sicherheiten sind vorrangig heranzuziehen. Gesellschafter sollen die Mithaftung übernehmen.
  • Die Bürgschaftslaufzeit darf höchstens 15 Jahre betragen.
  • Die Durchfinanzierung des Vorhabens sowie die Gesamtfinanzierung des Unternehmens müssen gesichert sein.
  • Zusätzlich muss das EU-Beihilferecht eingehalten werden.


Fristen

  • Der Antrag muss vor Beginn des Vorhabens gestellt werden.
  • Eine Staatsbürgschaft kann nicht nachträglich für bereits ausgereichte Kredite übernommen werden.


Kosten

  • einmaliges Antragsentgelt: 0,5 % des Bürgschaftsbetrags, mindestens EUR 250,00, höchstens EUR 25.000,00
  • jährliches Bürgschaftsentgelt: mindestens 0,5 % des Bürgschaftsbetrags 


Rechtsgrundlagen

Gesetz über die Übernahme von Staatsbürgschaften und Garantien des Freistaates Bayern (BÜG)

BayRS IV S. 695; BayRS 66-1-F
Richtlinie für die Übernahme von Staatsbürgschaften im Bereich der gewerblichen Wirtschaft (Bürgschaftsrichtlinie gewerbliche Wirtschaft - BürggWR)
44 - L 6801 - 1/1; FMBl. 2015 S. 31; 66-F


Weiterführende Links

Bürgschaften der Bürgschaftsbank Bayern GmbH
LfA Förderbank Bayern


Verwandte Themen

Bürgschaft; Beantragung der Übernahme
Wirtschaftsförderung; Informationen über kommunale Fördermöglichkeiten


Stand

21.09.22


Redaktionell verantwortlich

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat (siehe BayernPortal)