Druckansicht

Aus der Verwaltung

10.07.2020 10:06

Annahme von haushaltstypischen Mengen an den Recyclinghöfen


Im Landkreis Aschaffenburg dient die Einrichtung der Recyclinghöfe der Annahme von

verwendbaren Abfällen („ Wertstoffen“), die haushaltstypisch in Art und Menge anfallen.

Die Recyclinghöfe sind entsprechend der Einwohnerzahlen (Gemeindegröße) in ihrer

jeweiligen Größe errichtet. Die Annahme von „Wertstoffen“ aus dem gewerblichen

Bereich, die nicht als haushaltstypisch in Art und Menge anzusehen sind, ist auf Grund

der Menge und Beschaffenheit nicht möglich. Weiter können auf den gemeindlichen

Recyclinghöfen keine Wertstoffe aus Umbau, Abriss oder ähnlicher Herkunft, auch von

privaten Haushaltungen sowie aus Haushaltsauflösungen angenommen werden.

 

Wertstoffe in größeren Mengen sowie Wertstoffe aus Haushaltsauflösungen sind privaten,

dafür zugelassenen Entsorgern zu überlassen. Hierfür ist der Landkreis Aschaffenburg

gem. Artikel 4 Absatz 1 des bayerischen Abfallwirtschaftsgesetzes nicht mehr in der

Pflicht. Auch können die kommunalen Recyclinghöfe diese Leistungen schon alleine auf

Grund der Größe und der personellen sowie technischen Ausstattung nicht erbringen.

 

Zur Klarstellung weist der Landkreis Aschaffenburg hier auf die haushaltstypischen

Mengengrenzen hin:

 

 

Durch den Betriebsablauf (z.B. volle oder defekte Behälter) kann die Annahmemenge

eingeschränkt werden und insbesondere Anlieferungen, die ein haushaltstypisches Maß

im Sinne der vorstehenden Definition übersteigen, abgewiesen werden. Hierüber

entscheidet das Betriebspersonal.