Druckansicht

Breitbandinfo

Neu Breitbandverfügbarkeit im Ortsplan

Wir haben unseren interaktiven Ortsplan um die Rubrik Breitband erweitert.
Dort sind die uns derzeit bekannten bzw. verfügbaren Bandbreiten farblich hinterlegt. Darüber hinaus können Sie die Gebiete einsehen, die voraussichtlich in 2017 bzw. bis 2019 ausgebaut werden.

Tipp: Wählen Sie zunächst die Bandbreite/Verfügbarkeit aus, die dann farblich in der Karte angezeigt wird und "zoomen" dann in der Karte oder suchen nach Ihrer Straße.

Bitte beachten Sie, dass es sich nur um "grobe" Verfügbarkeitsangaben zur Orientierung handelt. Diese ist auch nicht flurstücksgenau. Für konkrete Informationen, prüfen Sie bitte die Verfügbarkeitsangebote der Netzbetreiber. In der Karte wird hierzu auch im Informationsfenster (unten rechts) auf weitere Informationen zum Netzbetreiber verlinkt.

Aktueller Stand Breitbandausbau 2016

FTTC-Ausbaubereiche (ABGESCHLOSSEN):

 

Für den gesamten Ortsteil Pflaumheim und die Ausbaubereiche in Großostheim wurde der Ausbau zwischenzeitlich abgeschlossen. Die symbolische Netzaktivierung erfolgte am 14.11.2016.
 
Das Netz steht ab sofort zur Verfügung und die Umstellung kann beauftragt werden. Ob Ihr Anschluss im Ausbaugebiet liegt, entnehmen Sie bitte der nebenstehenden Grafik.

 
Die Deutsche Telekom hat hierzu eine Pressemitteilung veröffentlicht.
Ergänzend zum VDSL-Ausbau wurde auch sog. VECTORING aktiviert.  Diese Technologie ermöglicht grundsätzlich Bandbreiten über 50Mbit/s bis zu 100Mbit/s.

 

 WICHTIGER HINWEIS:

Uns erreichen in den letzten Tagen Anrufe besorgter Bürgerinnen und Bürger zu Personen, die an der Haustür das schnelle Internet vertreiben.
Hierzu liegen uns folgende Informationen vor:


In den Ausbaugebieten sind derzeit Vertriebsmitarbeiter der Deutschen Telekom zur Vermarktung der neuen Anschlüsse unterwegs. Diese können sich lt. Aussage der Telekom entsprechend ausweisen.

Sie sind natürlich nicht verpflichtet, ein entsprechendes Internetprodukt abzunehmen und einen Umstellungsauftrag zu unterschreiben.

Im Rahmen der Umstellung ist allerdings davon auszugehen, dass die Telekom auch herkömmliche Telefonanschlüsse auf sog. "AllIP" umstellt (ISDN-/Analoganschlüsse werden technisch geändert, wofür dann ein Zusatzgerät erforderlich ist).
Grundsätzlich ist bei einer AllIP-Umstellung kein zusätzliches Internetprodukt erforderlich, falls Sie weiterhin ausschließlich Telefonie nutzen wollen und kein Internet benötigen.
In diesem Zusammenhang werden die Vertriebsmitarbeiter vermutlich ebenfalls informieren wollen.

Im Zweifelsfall und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Vertriebsstellen der Deutschen Telekom (z.B. T-Punkt oder an die Kontaktadressen/Rufnummern in der Presseerklärung).
 
Sollten Sie Zweifel an der Identität der Mitarbeiter haben oder diese Personen ein unseriöses Verhalten aufweisen, informieren Sie uns darüber bitte, damit wir entsprechende Vorfälle an die Deutsche Telekom weiterleiten und nicht auszuschließende "Trittbrettfahrer" feststellen können. 

 

 

 

 

 

 

 

 

FTTH-Ausbaubereiche:

 

Zwischenzeitlich wurden die Eigentümer im Ausbaugebiet von der Deutschen Telekom angeschrieben. Soweit diese vertraglich dem Glasfaseranschluss zugestimmt haben, werden deren Gebäude von der Telekom unentgeltlich und ohne Abnahmeverpflichtung an das Glasfasernetz angeschlossen. Voraussetzung war neben der schriftlichen Beauftragung eine sog. Nutzungsvereinbarung.

 

Leider verzögert sich der FTTH-Ausbau. Aus derzeitiger Sicht ist insbesondere unter Berücksichtigung der Witterung nicht mehr mit einem Abschluss der Maßnahme bis Ende Dezember 2016 zu rechnen.

 

 

 

 

 

 

Förderbescheid Bundesförderprogramm Breitband in Berlin überreicht

Bundesminister Alexander Dobrindt überreicht dem 1. Bürgermeister Herbert Jakob den Förderbescheid. Begleitet wurde H. Jakob durch Bundestagsabgeordnete Andrea Lindholz
Alexander Dobrindt, Herbert Jakob, Andrea Lindholz

1. Bürgermeister Herbert Jakob erhielt am 14.03.2016 in Berlin einen Förderbescheid nach dem neuen Bundesförderprogramm Breitbandausbau.
Der Markt Großostheim wird die Fördermittel für weitere Planungs- und Beratungsleistungen einsetzen.

 

Ziel ist die Breitbandversorgung in Großostheim, begleitend zu den mit der Deutschen Telekom bereits vereinbarten Ausbaumaßnahmen, "zukunftsfest" zu machen. 

 

Die Fördermittel über maximal 50.000 EUR unterstützen den Markt Großostheim beim Aufbau einer angestrebten gemeindeweiten und im gemeindlichem Eigentum befindlichen Glasfaser-Infrastruktur.

Hinweise zum Glasfaserausbau

Breitbandausbauverfahren gem. BbR Freistaat Bayern v. 9.7.2014
Los 3 Ringheim/Los 3 Großostheim
FTTH-Ausbau (Glasfaserausbau) der Deutschen Telekom in Gewerbegebieten

 

Details zum Glasfaserausbau

Kooperationsvertrag mit der Deutschen Telekom am 1.12.2015 vollzogen

Der Kooperationsvertrag mit der Deutschen Telekom zum weiteren Breitbandausbau wurde am 1.12.2015 vollzogen.
Der Vertrag sieht vor, dass die Deutsche Telekom bis zum Ende 2016 weitere Teile von Großostheim ausbaut. Der nach einer gemeindlichen Ausschreibung erreichte Ausbau wird durch einen bereits im Vorfeld von der Telekom angekündigten Eigenausbau in weiteren Ortsbereichen ergänzt.

Breitbandversorgung von Vodafone (ehem. Kabel Deutschland) in Großostheim

Kabel Deutschland erweitert sein TV-Kabelnetz (sog. Rückkanalfähigkeit).

Somit besteht nun die Möglichkeit, Breitbanddienste/Internet mit bis zu 100 Mbit/s zu beziehen.

Die symbolische Netzaktivierung erfolgte am 5.2.2014 gemeinsam durch Vertreter des Marktes Großostheim und Kabel Deutschland (vgl. Presseartikel Main-Echo).

Ob dieses Leistungsmerkmal bei Ihnen zur Verfügung steht,
können Sie direkt bei Kabel Deutschland (Vodafone) prüfen.

Sollten Sie bereits einen "klassischen" TV-Kabelanschluss besitzen,
sind die Grundvoraussetzungen bereits erfüllt.
Andernfalls besteht die Möglichkeit, einen Hausanschluss bei
Kabel Deutschland zu beauftragen.

Bereitstellungs-/Anschlussaufträge können ab sofort bei Kabel Deutschland beauftragt werden.


Grafik Ausbaugebiet Kabel Deutschland in Großostheim:

 

Erschließungs-/Ausbaugebiet Kabel Deutschland