Druckansicht

Abfall

Wir entsorgen Ihnen fast alles

Wenn die Müllabfuhr nicht käme, würden wir in unseren eigenen Abfällen ersticken. Für die umweltgerechte Entsorgung der Abfälle ist neben der Gemeinde der Landkreis zuständig. Er stellt Restmüll-, Bio- und Papiermülltonnen zur Verfügung.

Mit dem Biomassenkraftwerk hat die Gemeinde die Grundlage geschaffen, den tonnenweise anfallenden Rest- und Biomüll nachhaltig zu entsorgen und damit gleichzeitig Energie zu gewinnen.

 

Restmüll

Jeden Müll, der nicht recycelt werden kann, z.B. Staubsaugerbeutel, Zigaretten  oder Windeln, kommt in die graue Tonne, die im 14-Tage Rhythmus abgeholt wird. Jedes bewohnte oder gewerblich genutzte Grundstück muss an die Hausmüllabfuhr angeschlossen sein. Pro Person müssen mindestens 20 Liter Restmülltonnenvolumen bereitstehen. Es gibt Tonnen mit 120 und mit 240 Litern Fassungsvermögen, zusätzlich Container mit 660 und 1100 Litern Fassungsvermögen. 


Das kostet Ihr Restmüll:

  • Grundgebühr:
    120l Tonne: 48,60 Euro jährlich
    240l Tonne: 97,20 Euro jährlich
    660l Container: 267,00 Euro jährlich
    1100l Container: 448,20 Euro jährlich
     
  • Entleerungsgebühr
    Tonne: 2,50 Euro/Entleerung
    Container: 9,00 Euro/Entleerung

  • Gewichtsgebühr
    0,18 Euro pro Kilogramm


Biomüll

Küchenabfälle wie Obst, Gemüse, Speisereste oder Kaffeefilter gehören in den Biomüll. Die braune Tonne wird im 14-Tage Rhythmus abgeholt. Im Juni, Juli und August sogar wöchentlich. Die Nutzung der Biomülltonne ist freiwillig, Bioabfälle dürfen aber nicht über den Restmüll entsorgt werden. Das Landratsamt stellt 60 und 120 Liter Tonnen bereit.

 

  • Das kostet ihr Biomüll:
    Keine Grundgebühr
    120l Tonne: 0,45 Euro pro Entleerung
    240l Tonne: 0,45 Euro pro Entleerung


    0,18 Euro pro Kilogramm Gewichtsgebühr

Papiermüll

Fast alles aus unbeschichteter Pappe oder Papier gehört in die blaue Tonne, die alle vier Wochen abgeholt wird. Ausnahme sind Papiertaschentücher, Tapeten oder Küchenrolle – diese gehören in den Restmüll. Die Tonnen fassen 240 oder 1100 Liter. Die Nutzung der Papiertonne ist freiwillig, Altpapier kann auch über den Recyclinghof oder Vereinssammlungen entsorgt werden.

 

  • Das kostet Ihr Altpapier:
    Pro 120 Liter Restmülltonne ist eine 240 Liter Papiertonne kostenfrei.
    Für jede weitere Papiertonne fallen 3 Euro im Monat an.
    Für den 1100 Liter Container 12,50 Euro im Monat.

Gelber Sack

Verpackungsabfälle wie Kunststofffolien, Joghurtbecher, Verbundpackungen oder Aluminiumfolie gehören in den gelben Sack. Gelbe Säcke gibt es kostenlos im Rathaus.


  • Nicht in den gelben Sack gehören:
    Styroporverpackungen
    Farb- und Spraydosen
    Behälter von Motorenöl oder Schädlingsbekämpfungsmitteln. Sie gehören zu den Problemabfällen.

Glas und Dosen

In der Gemeinde stehen Depotcontainer für Weiß-, Grün- und Braunglas bereit. Andersfarbige Gläser kommen in den Grünglascontainer. Nicht in den Glascontainer gehören Fensterscheiben, feuerfeste Gläser, Porzellan sowie Leuchtstofflampen und Glühbirnen.

Auch Dosen können kostenfrei über bereitstehende Depotcontainer entsorgt werden.

Einwurfzeiten sind ausschließlich montags bis samstags von 7 bis 20 Uhr.

 

 Standorte der Depotcontainer:


  • Großostheim
    Rathaus
    Schaafheimer Straße 33
    Grabenstraße/Parkplatz
    Raiffeisenstraße
    Gewerbegebiet
    Bachgauhalle
    Bachgaustraße
  • Ringheim
    Ostring 12
  • Pflaumheim
    Großostheimer Feuerwache
    Rudelzauer Straße
  • Wenigumstadt
    Mosbacher Straße/Alte Schule

Grünabfall

Baum- und Heckenschnitt sowie Gras- und Heckenabfälle werden zwei Mal jährlich abgeholt. Außerdem können sie am Biomassen- und Recyclinghof und an gemeindlichen Sammelstellen selbst angeliefert werden.

Die Abholung ist kostenfrei, bei Selbstanlieferung ist der erste Kubikmeter frei, anschließend fallen Kosten von 5 Euro pro Kubikmeter an.

Für Laub- und Grasschnitt können Sie bei der Gemeinde Grünabfallsammelsäcke zu 0,50 Euro erwerben.

Kein Grünabfall sind: Althölzer, Spanplatten und Küchenabfälle.

 

Grünabfallsammelstellen der Ortsteile:

Von November bis März: Am ersten Samstag im Monat für alle Ortsteile. Sollte dies ein Feiertag sein, findet die Grünabfallannahme am zweiten Samstag statt.

  • Wenigumstadt Festplatz 10 bis 11 Uhr
  • Pflaumheim Rudelzauer Straße 11.30 bis 12.30 Uhr.

 

Von April bis Oktober: Sollte in dieser Zeit ein Termin auf einen Feiertag fallen, entfällt der Termin.

  • Wenigumstadt Festplatz 10 bis 13 Uhr (erster Samstag im Monat)
  • Pflaumheim Rudelzauer Straße 10 bis 12 Uhr (dritter Samstag im Monat)

Altholz/Altmetall

Holz- und Spanplatten, alte Möbel aus Holz, Metallschrott oder Elektrogroßgeräte wie Herde, Wasch- und Spülmaschinen, Trockner, Mikrowellen, Kühlgeräte oder Fernseher werden zwei Mal jährlich abgeholt oder können an den Recyclinghöfen selbst angeliefert werden. Die Entsorgung ist kostenfrei.


  • Nicht mitgenommen werden
    Imprägniertes Holz wie Fensterrahmen und Zäune
    Grünabfälle

Sperrmüll

Sperrmüll wie zum Beispiel die ausgediente Couch, Matratzen, Bodenbeläge oder Kinderspielzeug wird auf Abruf abgeholt. Dafür ist eine schriftliche Anmeldung bei der Firma Werner nötig. 

 

  • Das kostet Ihr Sperrmüll
    Anfahrtspauschale: 10 Euro (wird mit Gewichtsgebühr verrechnet)
    Gewichtsgebühr: 0,20 Euro pro Kilogramm
    Expresszuschlag: 25 Euro bei Abholung innerhalb von drei Werktagen


Problemabfälle

Zu den Problemabfällen gehören Farben und Lacke, ölverunreinigte Gegenstände, organische Lösungsmittel, Pflanzen- und Holzschutzmittel, Batterien, Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen, Fieberthermometer, Fotochemikalien sowie Säuren und Laugen.

Problemabfälle werden zwei Mal jährlich an bestimmten Sammelstellen abgeholt, können aber auch am Kreisrecyclinghof kostenfrei selbst abgegeben werden.

Altöl und leere Batterien müssen von den jeweiligen Verkaufsstellen kostenfrei zurückgenommen werden.

Biomassen- und Recyclinghof

Der Biomassen- und Recyclinghof nimmt Wertstoffe an, die wiederverwertet beziehungsweise in Energie umgewandelt werden können.

Angenommen werden: Grünabfälle (mit Ausnahme von Wurzelstöcken), Styropor, Altholz, Altmetall, Altpapier, Kork, Verpackungschips, CDs, Tonerkartuschen, Bauschutt, Altglas, Aluminium, Kabelreste, PU-Schaumdosen, Fenster, Flachglas, Speisefette und Öle, Elektrokleingeräte, Kerzenwachs, Messing, Kupfer, Blei.

In Zweifelsfällen zu Annahme und Handhabung und allgemeine Auskünfte, können Sie unsere Mitarbeiter auf dem Biomassen- und Recyclinghof während der Öffnungszeiten telefonisch erreichen: 0173 8916706

Die Zufahrt erfolgt über die Babenhäuser Straße zum Kreisverkehr Verkehrslandeplatz. Dort die Ausfahrt Flugplatz nehmen und der neu gebauten Zufahrtsstraße 800 Meter folgen.

Klärwerk

Seit 1972 mit Erweiterungen in 1995 und 2001 erfolgt die Abwasserreinigung durch die Kläranlage Großostheim. Angeschlossen sind der Markt Großostheim mit den Ortsteilen Ringheim, Pflaumheim und Wenigumstadt, sowie die Gemeinde Schaafheim mit den Ortsteilen Mosbach und Radheim.

Gemeinsam mit dem Abwasser aus Industrie und Gewerbe ergibt sich eine Belastung von ca. 35.000 Einwohnerwerten, was der derzeitigen Ausbaugröße entspricht. Der Abwasseranfall beträgt 4.000 bis 5.000 Kubikmetern pro Tag bei Trockenwetter.

Ein Blockheizkraftwerk wandelt das im Klärprozess anfallende Klärgas in Strom und Wärme um.